Max Bär - Die deutsche Reichsflotte 1848-1852

Logo des Europäischen Hochschulverlages

Max Bär

Die deutsche Reichsflotte 1848-1852

Sprache: Deutsch

Umschlag: Broschur

Erscheinungsjahr: 2016

344 Seiten

Format: 210 mm x 148 mm

ISBN/EAN: 9783954271757

Preis (inkl. 7% USt.): 39.90 € (D, A, CH)

Wir liefern versandkostenfrei innerhalb Europas

Exemplar(e)

siehe auch: Karl Haenchen - Die deutsche Flotte von 1848

„Die Schöpfung einer Kriegsmarine ist nicht nur eine militärische Frage, sondern im höchsten Grade eine nationale Frage! Sie ist jedes Opfer schon allein deshalb wert!“ (General von Radowitz, 1848)

Im Revolutionsjahr 1848 gibt es in Deutschland nicht nur laute Forderungen nach einer nationalen Einigung, sondern auch nach einer gesamtdeutschen Flotte. Unter dem Druck der dänischen Seeblockade gründet das Frankfurter Parlament schließlich die deutsche Reichsflotte. Obwohl der Krieg gegen Dänemark beigelegt werden kann, gelingt es den deutschen Staaten nicht, sich langfristig auf eine einheitliche Marinepolitik zu einigen, und schon 1852 werden die gemeinsamen Schiffe versteigert und die Flotte wieder aufgelöst.

In seiner ein halbes Jahrhundert später veröffentlichten Studie rekonstruiert der preußische Historiker und Archivar Max Bär die kurze Geschichte der ersten gesamtdeutschen Marine. Als Quellen dienen ihm die Protokolle der deutschen Bundesversammlung sowie Akten der preußischen und hannoverschen Regierung aus den königlichen Staatsarchiven.

Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahr 1898.